Schul - und Hausordnung

Die öffentlichen Schulen in Sachsen haben einen Bildungs- und Erziehungsauftrag zu erfüllen. Die Schüler und Erziehungsberechtigten tragen zur Erfüllung dieses Auftrages bei. Die Schul- und Hausordnung basiert auf dem vom Sächsischen Landtag verabschiedeten Schulgesetz und regelt das Zusammenleben an unserer Schule

1. Allgemeines  

1.1. Schulbesuch

Alle Schüler sind zum pünktlichen und regelmäßigen Besuch des Unterrichtes und der übrigen verbindlichen Veranstaltungen der Schule verpflichtet.  
Beurlaubungen und Freistellungen können auf rechtzeitigen schriftlichen Antrag nur im Rahmen der Schulbesuchsverordnung  gewährt werden.

Alle Schüler tragen saubere Kleidung und Schuhe, die Beschädigungen der Fußböden und der Einrichtungen ausschließen. Kleidung, Anstecker und Taschen die mit Aufschriften versehen sind, welche den in der Schule zu vermittelnden Wertorientierungen widersprechen, dürfen nicht getragen werden.  

In Krankheitsfällen soll der Klassenlehrer/Tutor unverzüglich (über das Schulsekretariat bis spätestens 9.00 Uhr am ersten Fehltag) informiert werden. Spätestens am dritten Tag muss eine schriftliche Entschuldigung der/des Erziehungsberechtigten vorliegen. Schüler der gymnasialen Oberstufe zeigen den Fachlehrern, bei denen sie Unterricht versäumt haben, die schriftliche Entschuldigung vor der Abgabe beim Tutor.
Arztbesuche können nur in Ausnahmefällen (Unfall, plötzliche ernsthafte Erkrankung) während der Unterrichtszeit stattfinden.

1.2. Unfallmeldungen  

Schülerunfälle, die sich während des Unterrichtes oder auf dem Schulweg ereignen und in deren Folge ein Arzt aufgesucht wird, sind spätestens am folgenden Tag zu melden. (Die Erziehungsberechtigten werden um Mithilfe beim Ausfüllen der Meldebögen gebeten.)

2. Hausordnung

Die Hausordnung umfasst den gesamten Schulbereich, also Schulgebäude und Schulgelände und gilt auch für schulische Veranstaltungen außerhalb dieser Bereiche (z.B. Sportunterricht sowie Unterrichtsgänge).

Schüler dürfen den Schulbereich während der Unterrichtszeit grundsätzlich nicht verlassen (die Schule hat Fürsorge- und Aufsichtspflicht).

Ausnahmen:
- Freistunden und Mittagspause (geregelt durch den Stundenplan/Vertretungsplan) für Schüler der Sekundarstufe II
- z.B. notwendige Facharztbesuche, die vom Klassenleiter nach rechtzeitigem schriftlichen Antrag des
Erziehungsberechtigten (mindestens am Vortag) genehmigt wurden

Bei Nichteinhaltung kann der Versicherungsschutz erlöschen.

2.1. Weisungen

Die Anordnungen der Lehrkräfte und des Hausmeisters  sind von allen Schülern zu befolgen. Alle Schüler unterstützen die Lehrerinnen und Lehrer bei der Durchführung ihrer Aufgaben.

2.2. Pausenordnung

In den Pausen wechseln die Klassen zügig und rücksichtsvoll die Fach- bzw. Unterrichtsräume. Zu Beginn der Unterrichtsstunde sind alle Schüler im Klassenzimmer und für den Unterricht bereit. Erscheint der Fachlehrer nicht spätestens 5 Minuten nach Stundenbeginn, so benachrichtigt ein vom Klassensprecher beauftragter Schüler  die Schulleitung über das Schulsekretariat. Bis zum Eintreffen eines Lehrers führt der Klassensprecher die Aufsicht. 

In  den Hofpausen verlassen alle Schüler die Unterrichtsräume und Flure und halten sich auf den festgelegten Freiflächen im Schulgelände auf. Bei Schlechtwetter kann die Hofpause abgesagt und der Aufenthalt im Gebäude angeordnet werden.
Für Freistunden sowie die Zeit vor und nach dem Unterricht stehen den Schülern die einzelnen Foyers in Neubau oder die Arbeitsplätze in den  Fluren vor den Kursräumen im Altbau zur Verfügung.

Im gesamten Schulgelände und im Schulgebäude gilt Rauchverbot.

Durch die Benutzung der Tischtennisplatten darf der Unterricht nicht gestört werden.  

2.3. Pflege des Schuleigentums

Außenanlagen, Gebäude, Einrichtungen und Materialien der Schule sind pfleglich zu behandeln. Schäden und Unregelmäßigkeiten sind sofort dem Klassenlehrer, Hausmeister oder dem Sekretariat zu melden. Jede Klasse sorgt beim Betreten und Verlassen der Unterrichtsräume für Ordnung. Für Schäden kann der Verursacher zur Verantwortung gezogen werden.

Schulbücher werden den Schülern  unentgeltlich zur Nutzung überlassen. Sie sind mit einem Schutzumschlag zu versehen. Eintragungen und Unterstreichungen dürfen nicht vorgenommen werden. Bei Verlust oder Beschädigung sind die Wiederbeschaffungskosten vom Schüler zu tragen.  

2.4. Verhalten in Fachräumen

In den Fachunterrichtsräumen gelten zusätzlich gesonderte Verhaltensmaßregeln, die den Schülern  durch Aushang und Belehrung bekannt gegeben werden.  
Die Fachunterrichtsräume und die Aula dürfen nur nach Genehmigung durch den Fachlehrer betreten werden.

2.5. Nutzung der Sportanlagen

Über die vom Eigentümer der Anlagen erlassene Nutzungsordnung werden alle Schüler durch die Sportlehrer regelmäßig zu Beginn der Freiluftsaison belehrt.

2.6. Sprechzeiten des Sekretariats

Alle Schüler halten sich an die durch Aushang bekannt gegebenen Sprechzeiten (mit Ausnahme von dringenden Angelegenheiten).

3. Gesundheitsschutz, Ordnung und Sicherheit

Der Besitz von Suchtmitteln ist gesetzlich verboten. Im gesamten Schulbereich ist der Genuss von Alkohol nicht erlaubt. Dies gilt auch für den Platz vor der Aula und auch vor und nach dem Unterricht.   

Die Benutzung der Snack- und Getränkeautomaten darf nicht am pünktlichen Beginn des Unterrichts hindern. In den kleinen Pausen können diese Automaten nicht genutzt werden, wenn die Wege zu weit sind (Altbau).  Die Getränke dürfen nicht mit in die Klassenräume genommen werden, sondern sind im Foyer zu trinken. Abfälle und Plastikbecher sind in die dafür vorgesehenen Mülleimer zu entsorgen.

Kaugummikauen im Unterricht ist verboten.

Im Schulgelände - Einmündung Schlossstraße bzw. ab Einfahrt Schulparkplatz Fischerstraße - haben Fahrzeugführer und Benutzer von Fahrrädern besondere Rücksicht auf Fußgänger zu nehmen und  Schrittgeschwindigkeit einzuhalten. Fahrräder und Mopeds sind gesichert an den dafür zugewiesenen Plätzen im Schulgelände (nicht vor der Aula) abzustellen.

Schülern ist es nicht gestattet, ihre Autos im Schulgelände abzustellen (Ausnahmegenehmigungen erteilt der Schulleiter). Für Diebstähle und Beschädigung übernimmt die Schule keine Haftung. Diebstähle und Beschädigungen sind bei der Polizei anzuzeigen und auch im Sekretariat  zu melden.

Die Schultüren sind von Lehrkräften und Schülern außerhalb der durch Lehrkräfte abgesicherten Zeit vor dem Unterricht und in den Pausen geschlossen zu halten.

Es ist nicht gestattet, auf den Fensterbrettern oder den Heizkörpern zu sitzen. Spiele und sonstige Handlungen, die zu Schäden bei Personen oder Sachen führen können, sind zu unterlassen.

Handys sind im Unterricht grundsätzlich ausgeschaltet. Schüler, die gegen diese Anweisung verstoßen, werden einmal aktenkundig verwarnt und bei Wiederholung der Schulleitung gemeldet. Bei wiederholter Missachtung der Regel wird das Handy eingezogen und den Erziehungsberechtigten ausgehändigt.

Moderne Medien bedingen den Gebrauch von verschiedenen Datenträgern in der Schule. In diesem Zusammenhang ist die Verbreitung von Jugend gefährdenden, Gewalt verherrlichenden und extremistischen Dateien sowie der Missbrauch des Internets verboten.  Zuwiderhandlungen können strafrechtlich verfolgt werden. 

Tragbare persönliche elektronische Medien sind während des Unterrichts in der Schultasche auzubewahren.

Oberbekleidung ist an den Garderobenhaken vor den Unterrichtsräumen anzuhängen, wobei alle Wertgegenstände in den Unterrichtsraum mitgenommen bzw. im Schließfach verwahrt werden. Verstöße gegen diese Festlegungen können zum Haftungsausschluss bzw. zum Wegfall des Versicherungsschutzes führen.    

Mieter von Schließfächern für Helme, Musikinstrumente u.ä. sind für den ausgehändigten Schlüssel verantwortlich und bei Verlust schadenersatzpflichtig. Das Schließfach ist sauber zu halten, Beschädigungen sind zu melden. Moped-/ Motorradhelme und -schutzbekleidung dürfen weder im Unterrichtsraum noch an der Garderobe aufbewahrt werden. Die Schule übernimmt dafür keine Haftung.

4. Erziehungs- und Ordnungsmaßnahmen


Bei Verstößen gegen die Schul- und Hausordnung muss der Schüler mit pädagogischen Erziehungsmaßnahmen rechnen. Vor Anwendung der im Sächsischen Schulgesetz ausgewiesenen Ordnungsmaßnahmen können dies z.B. Mahnung, Tadel, Nacharbeiten oder Eintrag ins Klassenbuch sein.

5. Bekanntmachung


Zu Schuljahresbeginn und auf Anweisung des Schulleiters wird die Schulordnung mit den Schülern besprochen. Die Schulordnung ist auf der Homepage der Schule veröffentlicht und im Schulgebäude ausgehangen.

6. Inkrafttreten

Diese Schul- und Hausordnung ist durch die Schulkonferenz beschlossen und gilt ab 01.11.2010.

Nowack
Schulleiter