News

Weihnachtstag am JWG

erstellt am: Mittwoch, 21 Dezember, 2016

Wir, die Schüler der Klasse 7a waren Zeuge des ersten Weihnachtstages am Johann-Walter-Gymnasium, der am Dienstag, dem 13.12.2016, anstelle des Schulfestes stattgefunden hat. Dieser Tag ist bei allen Schülern gut angekommen. Das Schulhaus war wie ein Weihnachtsmarkt mit Plätzchenständen und Kinderpunsch. Auch die Bratwürste der Zwölfer waren unglaublich gut, wie alle Kunden wahrscheinlich bestätigen können. Doch auch viele andere Aktivitäten wie Karaoke, Judo oder der Auftritt der Schulband wurden oft besucht. Besonders gut kam bei denen, die sich getraut haben, das Gruselkabinett an, das für alle Gäste sicherlich ein unvergessliches Erlebnis war. Ein Lob an die 11. Klasse!

Doch nicht alles ist perfekt gelaufen. Da es viel zu wenig Herzhaftes, dafür umso mehr Süßes zu kaufen gab, mussten viele, darunter die, die ihr Schulessen abbestellt hatten, hungrig nach Hause gehen.

Dadurch, dass die Gruselbahn nichts gekostet hat, war der gesamte Flur überfüllt, was wiederum zu viel Lärm und Hitze geführt hat, außerdem stiegen die Wartezeiten ins Unendliche. Auch das Weihnachtsmann-Casting war nicht fehlerfrei. Während die Lehrer auf den Bänken saßen, war den Kindern und Jugendlichen klassenweise der stellenweise kühle Turnhallenboden zugewiesen worden.

Doch alles in allem war unser Weihnachtstag mit dem Weihnachtsmann-Casting als Highlight und dem Oberweihnachtsmann Herrn Rosalewski ein sehr erfolgreicher Tag, welcher eine Wiederholung definitiv wert ist und wofür wir allen Mitorganisatoren herzlich applaudieren können.

Elisa und Aeneas, Klasse 7a

Matheolympiade am Johann-Walter-Gymnasium

erstellt am: Freitag, 18 November, 2016

Am 09.11.2016 trafen sich im Raum 416 des Johann-Walter-Gymnasiums die 23 besten Mathematiker der Klassenstufen 5, 6, 7, 8 und 10 zur 2. Stufe der 56. Matheolympiade. Nach der Eröffnung durch den Schulleiter Herr Nowack begannen alle Teilnehmer mit der Lösung der schwierigen Aufgaben. Dafür hatten sie von 8.00 bis 12.00 Uhr Zeit. Zwischendurch gab es als Stärkung und zur Erfrischung einige Snacks und Getränke. Nach vier Stunden angestrengtem und konzentriertem Rechnen waren alle froh, ihre Lösungen abzugeben und hoffen nun auf gute Ergebnisse.

 

René Mescheder

 

Förderverein des Johann-Walter-Gymnasiums feierte 20-jähriges Bestehen

erstellt am: Dienstag, 15 November, 2016

Mit einem abwechslungsreichen Programm wurde am Samstag, dem 3. September 2016, in der Aula des Johann-Walter-Gymnasiums das 20-jährige Bestehen des Vereins „Freunde und Förderer des Johann-Walter-Gymnasiums Torgau“ gefeiert. Die Schüler begeisterten mit musikalischen Einlagen vom Schulchor, der Schulband, dem Ensemble „Con anima“ oder dem Cello-Quartett. Die Theatergruppe präsentierte eine Szene aus dem Stück „LUTHER in MIR“. Denn diese Projekte demonstrieren unter anderem das erfolgreiche Wirken des Fördervereins. Stolz blickte auch die Gründerin und ehemalige Vorsitzende des Fördervereins, Birgit Breitbarth, auf diese 20 Jahre zurück. Seit 4 Jahren leitet Beate Senftleben die Geschicke des Vereins. Sie moderierte die Veranstaltung und resümierte hierbei über verschiedenste Aktivitäten.

Angefangen habe alles mit der Errichtung von Schließfächern. Heute sind es unglaublich viele Initiativen. Es wurde das Projekt Klassenmusizieren ins Leben gerufen, ein großer Yamaha-Flügel, moderne Multimedia-Geräte und Mikroskope für den Unterricht konnten angeschafft werden, die Schüleraustausche nach Ungarn und Amerika wurden durch den Förderverein realisiert. Ein erst am Tag zuvor von Schülern der 12. Klasse fertiggestelltes und am Samstag zum ersten Mal vorgespieltes audiovisuelles Feature porträtierte alle Tätigkeitsfelder des Fördervereins.

Schulleiter Peter Nowack sagte, dass er als „Zwitter“ vor den Besuchern stand, da er zum einen als Schulleiter, zum anderen als zweiter Vorsitzender des Fördervereins in doppelter Position anwesend war. Er lobte die Abiturienten, die im vergangenen Schuljahr mit einem Notendurchschnitt von 2,5 abgeschnitten haben, und betonte, dass bereits seit drei Jahren die Bestehensquote bei 100 Prozent läge. Das sagte er als Schulleiter.

Als Vereinsmitglied weiß er, dass viele Projekte, die die Schule ausmachen, ohne den Förderverein niemals realisiert werden könnten. Ein wichtiger Grund hierfür sei, dass die Schule kein eigenes Konto besitzen darf, mit dem Spenden für verschiedene Anschaffungen gesammelt werden könnten. „Viel Unterstützung bekommen wir vom Landratsamt, doch dieses ist nicht für Projekte wie den Chor, dem Klassenmusizieren oder das Theater zuständig. Ohne einen Förderverein für diese Mittel wären all diese Dinge nicht möglich“, so Peter Nowack und bedankte sich bei all den Mitgliedern, Freunden und Unterstützern des Fördervereins. Die zweistündige Veranstaltung endete mit einem köstlichen Buffet.

 

vgl. Veröffentlichung Torgauer Zeitung, 05.09.2016

   

10. Sächsischer Schulcup im Crosslauf - ein tolles Erlebnis

erstellt am: Dienstag, 25 Oktober, 2016

Zum vierten Mal nahmen  Mannschaften des Johann-Walter-Gymnasiums Torgau am diesjährigen Jubiläumswettkampf, dem 10. Sächsischen Schulcup im Crosslauf, in Freital teil. In den Wettkampfklassen WKII (2000-2003) und WKIV (2004-2007) qualifizierten sich die besten Mädchen und  Jungen beim Schulcross am 21.09.2016 für den Landeswettbewerb. Es ist ein Mannschaftswettbewerb, bei dem jedes Team aus drei Mädchen und drei Jungen in der entsprechen Wettkampfklasse besteht. Die zwei besten Zeiten jeder Schule bei Mädchen und Jungen gehen in die Wertung ein und ergeben dann die Endzeit der Mannschaft und  die entsprechende Platzierung. Die Anzahl der teilnehmenden Schulen sowie die gelaufenen Zeiten zeugten von einem hohen Niveau. Die Mannschaft der WKIV mit den Läufer/innen  Theo Jahnke, Paul Hirthe, Ben Moosdorf, Josephiene Wagner, Anna Nesterov und Laura Lehmann belegte in der Zeit von 22:07,0 Minuten einen sehr guten 6. Platz von 13 Mannschaften. Vor 2 Jahren reichte diese Zeit für einen Medaillenplatz! Hervorzuheben sind die Einzelplatzierungen der Jungen. So belegte Theo Jahnke einen hervorragenden 2. Platz, Ben Moosdorf den sehr guten 4. Platz und Paul Hirthe wurde10. von 39 Läufern!! Alle Sportler des JWG dieser Wettkampfklasse waren der jüngere Jahrgang und könnten im nächsten Jahr noch einmal in dieser WK starten!! Auch die Läufer/innen der WKII hatten sich einiges vorgenommen, denn vor zwei Jahren holten ihre Mitschüler/innen den Pokal in dieser Altersklasse nach Torgau. Die Einzelplatzierungen der Mädchen und Jungen vom JWG zeugen von viel Kampfgeist (Johannes Horn 4. Platz; Joelina Zass 6. Platz; Hannah Ritter 7. Platz; Annika Negro 10. Platz; Gustav Mieth 13. Platz; Max Müller 17. Platz von 30 Läufern/innen).  Der Zeitabstand  zur Spitze, vor allem bei den Mädchen, war zu groß, um in die Medaillenplätze zu laufen. Der überwiegende Teil dieser Mannschaft kann auch im kommenden Jahr noch einmal an diesem interessanten und sehr gut organisierten Schulwettbewerb teilnehmen.  

Mit Rekordergebnis von 7494 Punkten Silber erkämpft!

erstellt am: Donnerstag, 23 Juni, 2016

Torgau / Chemnitz

Zum vierten Mal in Folge standen die Jungen  der WKIII des Johann Walter Gymnasiums Torgau im Landesfinale der Leichtathleten des Bundeswettbewerbes "Jugend trainiert für Olympia". Nach den guten Ergebnissen der Vorrunden und dem Erfolg im Vorjahr (Bronze) waren die Erwartungen hoch. Aber ein Blick auf die Meldelisten verriet (acht Mannschaften, unter anderem alle drei Leistungszentren Leipzig, Dresden, Chemnitz hatten gemeldet), es wird ein schwerer und enger Kampf um die Medaillen. Des weiteren bot der Zeitplan einige Probleme. Gleich zu Beginn starteten  der Ballwurf und Weitsprung zeitgleich. Für die Betreuer ein heftiger Spagat! Doch die Jungs zeigten Charakter und kämpften hervorragend. Im Ballwurf begannen alle drei Sportler  (Eric Stengl 71,0m!!!, Moritz Schäfer 65,0m und Jacob Stock 60,0m) mit persönlichen Bestleistungen und setzten Ausrufezeichen! Damit lag das JWG in der Zwischenwertung auf Platz 2!  Im Weitsprung und im darauf folgenden Hochsprung lief es nicht optimal. So musste Tom Merseburg vor seinem letzten Sprung (bis dato 5,38m) den 75 Meter- Lauf absolvieren und Theo Melichar nach übersprungenen 1,61 Meter am Staffellauf 4 x 75 Meter teilnehmen und danach den Wettkampf fortsetzen. Nun lagen die Jungs auf dem vierten Platz, hinter dem Sportgymnasium Chemnitz, der Sportoberschule Dresden und dem Käthe-Kollwitz-Gymnasium Zwickau. Mit den sehr guten Sprintergebnissen über 75 Meter ( L. Kentzsch 9,59 s; T. Freymuth 9,59 s) und der Bestleistung über 4 x 75 Meter in 36,46 Sekunden (Kentzsch, Döbelt, Freymuth, Melichar) festigten die Jungen ihren Platz hinter Zwickau und bauten den Vorsprung zum Gymnasium aus Niesky (Vorjahressieger)  aus. Auch die  "Kugelstoßer" mit Lukas Winkler 11,41m und die persönlichen Bestleistungen von Jacob Stock 10,42m sowie Moritz Schäfer 10,32m  brachten 1014 Punkte ein.

Einen Glanzpunkt setzten die 800 Meter - Läufer um Theo Melichar PBL 2:15,41 Minuten, Luc Peter Pampel PBL 2:25,0 Minuten und Julius Döbelt 2:27,38 Minuten.  Theo lief die schnellste Zeit aller 800 Meter - Läufer der Jungen WKIII . Die elf Bestleistungen waren der Grundstock für das Spitzenergebnis von 7494 Punkten und brachten damit in der Endabrechnung die Silbermedaille der nicht Sportorientierten Schulen.

 

Endstand (nicht Sportorientierte Schulen):

1. Käthe-Kollwitz-Gymnasium Zwickau 7878 Punkte
2. Johann-Walter-Gymnasium Torgau 7494 Punkte
3. Friedrich- chleiermacher-Gymnasium Niesky 7230 Punkte
4. Weißeritzgymnasium Freital 7036 Punkte
5. Bernhard-von-Cotta-Gymnasium Brand-Erbisdorf 6811 Punkte

 

Sportschulen:

1. Sportgymnasium Chemnitz 7878 Punkte
2. Sportoberschule Dresden 7698 Punkte
3. Sportoberschule Leipzig 6705 Punkte

 

B1: Die Mannschaft des Johann Walter Gymnasium Torgau

h. R.v.l.: Sportlehrerhelfer Manuel Eckert, Lukas Winkler, Eric Stengel, Jacob Stock, Theo    

               Melichar, Moritz Schäfer, Julius Döbelt,

v.R.v.l.: Tom Merseburg, Lucas Kentsch, Toni Freymuth, Luc Peter Pampel, Niklas Harm,

B2.:    Siegerehrung  WKIII Jungen  JTO Leichtathletik 2016 in Chemnitz

B3.: Theo Melichar im Ziel seines überragenden 800 Meter Laufes in 2:15,41 Minuten

 

 

 

Seiten