News

Fünf tolle Tage in der Turnhalle

erstellt am: Dienstag, 9 April, 2019

Auch in diesem Jahr stand beim Fächer verbindenden Unterricht der 7. Klassen das Thema:

„MINI-Fußball WM 2019“.

In den Fächern Mathematik, Informatik, Geographie und Sport bearbeiteten die Schüler das Thema in unterschiedlicher Art und Weise. Im Fach Sport wählten sie 16 Mannschaften. Jede Mannschaft vertrat ein Land aus einem der fünf  Kontinente: Amerika, Afrika, Asien, Ozeanien oder Europa.

An den ersten drei Tagen (Montag  bis Mittwoch) stand die Einweisung/Ausbildung durch Ballgewöhnungsübungen und die Unterweisung in den Grundtechniken wie Jonglieren, Dribbling, Stoppen, Passen, Zuspiel und Schusstechniken im Mittelpunkt.

Die verantwortlichen Sportlehrer sorgten  für einen guten Einstieg - auch für „Nichtfußballer“! - Ein sportlich faires Miteinander, die Vorbildwirkung leistungsstarker Schüler und deren Unterstützung für ihre Mitschüler standen dabei im Vordergrund.

Nach der Vorrunde innerhalb der Klassen wurde am Freitag die Endrunde um die Plätze 1-16 ausgespielt. Hier herrschte eine famose Stimmung.

Die Lehrer und Mitschüler auf der Tribüne sahen kampfbetonte und mitunter technisch sehr gut geführte Spiele, bei denen die Schiedsrichter Herr Schuchardt und Herr Große keine Mühe hatten, die Spiele zu kontrollieren.

Die Auswertung und Siegerehrung wurde durch Herrn Garack moderiert. Er fand lobende Worte für die Fairness und den Einsatz aller Spieler/innen und ihre selbst gestalteten Outfits, und T- Shirts.

Unsere Schulleitung Frau Dargazanli und Herr Nowack ließen es sich nicht nehmen, alle Mannschaften mit ihren Urkunden und die Plätze 1 - 3 mit Medaillen auszuzeichnen.

 1. Platz  NORWEGEN (7d)

 

 

Sensationserfolg der A-Jugendlichen des JWG

erstellt am: Dienstag, 9 April, 2019

Nun schon traditionell nehmen die besten Fußballer der Fußballkurse der Sekundarstufe II von Herrn Schmidtke am Schülercup von RB Leipzig teil. In diesem Turnier spielten in den vergangenen Jahren bis zu 36 Schulen im Spiel 5 gegen 5 auf Kunstrasen in der Soccerworld Leipzig einen Sieger aus. Jedes Spielfeld ist wie ein Käfig aufgebaut, sodass in 12 Minuten Spielzeit der Ball nie ins Aus gehen kann. Am Montag, den 8.4.2019 kam es für alle Teilnehmer zur großen Sensation. Die A-Jugendlichen des Johann-Walter-Gymnasiums brachten den Siegerpokal und Freikarten für ein RB Spiel mit nach Torgau. Zusätzlich gewann Toni Freimuth zwei Freikarten und einen Pokal für den schärfsten Schuss (116 km/h) aller Teilnehmer durch eine Lichtschranke.

Die Gruppenspiele gewannen die Torgauer alle sehr souverän. Bereits in dieser Phase war die perfekte Abstimmung der Spieler untereinander bemerkenswert. Dies war kein Zufall, da vier Spieler von Union Torgau und vier Spieler von der SpG Süptitz/Schildau/Dommitzsch das Grundgerüst der Mannschaft bildeten. Dies machte es dem Sportlehrer Schmidtke leicht, im ständigen Block zu wechseln, sodass es in der gesamten Spielzeit zu keinem Kraft- oder Tempoverlust von Seiten der Torgauer kam. Diese Taktik stellte sich als gewinnversprechend heraus. In der KO-Phase traf man auf Mannschaften, die meist in den ersten 5 Minuten überlegen waren und zunächst in Führung gingen. Einige Mannschaften hatten 2-3 hochkarätige Spieler vom HFC oder LOK Leipzig in ihren Reihen, die teils im aktiven Regionalliga- und Landesligabetrieb stehen. Diese Fußballer spielten die Torgauer Jungs in den ersten Minuten schwindlig und bekamen dafür viel Anerkennung. Doch auch diesen Spielern ging irgendwann die Puste aus, sodass die Torgauer meist in den letzten Minuten die Spiele für sich entscheiden konnten. Toni Freymuth erwies sich in jeder Partie als sicherer und mitspielender Rückhalt im Tor.

Ein großer Dank geht hier an alle Vereinstrainer dieser Spieler, die diesen großarti­gen Erfolg mit ihrer jahrelangen Arbeit ermöglicht haben.

 

Ergebnisse: Vorrunde: Gym. Markranstädt - Torgau (1:4), Neue Nikoleischule - Torgau (0:4)

Viertelfinale: Gym. Borna - Torgau (1:2), Halbfinale:  Gym. Schkeuditz - Torgau (3:4)

Finale: Luise Otto Peters Gym. - Torgau (2:3)

                                                       

Schulrally zum Tag der offenen Tür

erstellt am: Freitag, 22 März, 2019

Die Gewinner der Schulrally stehen fest. Die Preise können im Sekretariat abgeholt werden

 

Name

GS

1.

Florian Müller

Beilrode

2.

Tim Bönisch

Beilrode

3.

Finja Schreiber

Weidenhain

4.

Laura Przyrembel

Schildau

5.

Anne Hoffmann

Rodelberg

6.

Lina Marlen Zehrfeld

Schildau

7.

Lena Gebauer

Dommitzsch

8.

Thuong Nguyen Thank

Dommitzsch

9.

Emil Sachs

Weidenhain

10.

Matty Jentzsch

Mockrehna

 

Pläne 11 und 12

erstellt am: Sonntag, 17 März, 2019

Vielfältige Auszeichnungen für Filmproduktionen des Johann-Walter-Gymnasiums

erstellt am: Mittwoch, 13 Februar, 2019

Am 24. November 2018 wurden in der Schaubühne Lindenfels Leipzig beim 8. Sächsischen Schülerfilm-Festival die Preisträger 2018 gekürt. Insgesamt wurden 12 Preise im Wert von 2600 Euro an Schüler und Lehrer aus ganz Sachsen vergeben. Vorgelegt waren in diesem Jahr 68 Filmbeiträge aus 46 Schulen. Hiervon waren 28 Filme nominiert und für das öffentliche Screening ausgewählt.

Auch 2 Filme des Medienkurses Klasse 12 des Johann-Walter-Gymnasiums Torgau erreichten das Finale. So fuhren 12 Jugendliche, Eltern und Lehrer mit einer sehr hohen Erwartungshaltung nach Leipzig, die starke Hoffnung habend, auch einen der begehrten Preise zu erhalten. Und diese hat sich, trotz starker Konkurrenz, mehr als erfüllt.

Lena Pihan erhielt für ihren Film „Siehst du das – (m)ich?“ in der Kategorie „Bester Film ab Klasse 9“ von der Fachjury den 1. Platz.

Jurybegründung: Der Beitrag versinnbildlicht sensibel aus der Perspektive einer Ich-Erzählerin den alltäglichen Umgang mit eigener und Fremdwahrnehmung. Es wird ein Thema behandelt, das junge Menschen heute besonders beschäftigt. Wie will ich selbst gesehen werden? Wie sehen andere mich? Damit verbundener Erwartungsdruck ist gerade unter dem Einsatz sozialer Medien allgegenwärtig. Der Film zeigt dabei Wege zum Umgang mit der Problematik auf.

Der Preis ist mit 300,00 Euro dotiert.

Lenas Freude über den Preis war noch nicht einmal ansatzweise verarbeitet, als sie zum 2. Mal nach vorn gerufen wurde. Auch die Schülerjury hatte ihren Film „Siehst du das – (m)ich“ zum 1. Platz gekürt. Dotiert ist dieser mit 200,00 Euro.

Der Abend erreichte seinen Höhepunkt mit der Verleihung des Publikumspreises. Die Anspannung unter den 250 Gästen war unermesslich und viele der Anwesenden, natürlich auch wir, bangten und zitterten vor Aufregung. Gilt doch gerade der Publikumspreis als hohe Sympathiebekundung der Zuschauer. Während einer kleinen Pause für dessen Auszählung hörten einige unserer Schüler, dass sich viele andere Gäste sehr wohlwollend über den zweitnominierten Film von uns ausgesprochen haben. Es ist der Trailer für die neue Musik-Theater-Inszenierung „Blindgänger ´43 – Leben unterm Hakenkreuz“. Jetzt wuchs natürlich die Anspannung noch um ein Vielfaches. Und wir haben es wirklich geschafft: Wir erhielten mit 26 der 250 Stimmen den hoch begehrten Publikumspreis, noch einmal dotiert mit 300,00 Euro.

Für beide Filme wurden in der 11. Klasse die Ideen entworfen, die Treatments geschrieben und die Drehbücher erstellt. Lenas Film war Bestandteil des Unterrichtsfaches „Künstlerische Medien“ und hatte die Wertigkeit der Klausur des Kurses 11/II.

Die Aufnahmen für den Trailer „Blindgänger ´43 – Leben unterm Hakenkreuz“ wurden im August 2018 in Zusammenarbeit mit der Filmgesellschaft „pro media leipzig“ abgedreht und in nur 4-wöchiger intensiver Arbeitszeit geschnitten. Ein Aufwand, der sich unglaublich geloht hat und mit mächtigem Stolz erfüllt.

Veranstaltet wird das Sächsische Schülerfilm-Festival vom Sächsischen Staatsministerium für Kultus, unterstützt von der Sächsischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (SLM).

Dr. Gabriele Hönicke

Feedback Franziska Franke, Klasse 12, JWG:

Das Film-ab-Festival im Leipziger Plagwitz bietet sächsischen Schülern und Schülerinnen eine großartige Möglichkeit, ihre mit viel Fleiß und Kreativität erarbeiteten Filme einem interessierten Publikum darbieten zu können. Lena und ich haben uns unglaublich darüber gefreut, im Jahr 2018 ein Teil dessen sein zu dürfen. Die Atmosphäre des Festivals war sehr locker, das Publikum begeisterungsfähig und sehr offen. Natürlich war das ein perfekter Nährboden für unseren Trailer „Blindgänger ´43 – Leben unterm Hakenkreuz“. Es herrschte eine unheimliche Stille im Saal, als der Film über die große Leinwand lief. Als wir den Publikumspreis gewannen, war das eine wundervolle Erfahrung für uns. Mit der Unterstützung von 3 Darstellern unseres Theaterstücks, unseren Eltern und unserer Mentorin, Frau Dr. Hönicke, durften wir unseren Preis entgegennehmen. Ich persönlich würde allen Schülern, welche im Rahmen des Unterrichts einen Film erstellen, raten, das Film-ab-Festival als eine schöne Chance und Herausforderung wahrzunehmen.

 

Lena Pihan, Klasse 12, JWG

Es war eine sehr schöne Erfahrung, so tolle Filme von anderen interessierten Schülern sehen und überhaupt einmal eine Preisverleihung erleben zu können. Darüber hinaus sind wir natürlich sehr glücklich über die Erfolge, die wir am vergangenen Samstag erzielten. Es ist nicht selbstverständlich, eine solch positive Resonanz zu erhalten, und deshalb ist es etwas ganz Besonderes für mich. Umso größer ist die Freude, wenn wir die Menschen mit den Filmen bewegen und erreichen konnten.

 

Belina Rosch, Klasse 11, JWG

Ich durfte das erste Mal mit beim sächsischen Schülerfilm-Festival dabei sein und es war ziemlich aufregend, zum einen die Filmprojekte der anderen Schulen, aber vor allem den Trailer unseres Theaterstückes „Blindgänger’43“ auf der großen Leinwand zu sehen. Das war für mich eines der Highlights, ein richtiger „Gänsehaut-Moment“. Während unser Trailer auf der Leinwand lief, war es ganz still im Saal. Ich denke, er fesselte die Zuschauer für ein paar Minuten. Zum krönenden Abschluss wurde uns der Publikumspreis überreicht. Ich habe mich wirklich gefreut, denn alle Beteiligten haben ganze Arbeit geleistet und das wurde letztendlich belohnt. Ich bin froh, dass ich die Möglichkeit hatte, an dieser Veranstaltung teilzunehmen und am Ende zu sehen, dass sich die harte Arbeit gelohnt hat.

Mit neuer Energie und ganz viel Motivation können wir jetzt die Proben beginnen und ich freue mich schon auf die Aufführung im Sommer, bei der wir dann ganz stolz unser Theaterstück auf der Bühne präsentieren dürfen.

Seiten